Ein vortreffliches Frauenzimmer

Das Schicksal von Eleonore d`Olbreuse,

der letzten Herzogin von Braunschweig- Lüneburg-Celle

von Renate du Vinage.

Vor 300 Jahren im Oktober 1714 bestieg der Kurfürst von Hannover, der Schwiegersohn des letzten Herzogpaares von Braunschweig-Lüneburg- Celle als Georg I den Thron in London.

Aktuelle Sonderausgabe der großen Biographie der letzten Herzogin von Braunschweig-Lüneburg-Celle, der Großmutter Europas und Schwiegermutter von König Georg I von Großbritannien anlässlich der Welfenausstellung 2014.

ISBN: 978-387527-117-1

EUR 9,80 [D]

Buch hier bestellen

Frankreich im 17. Jahrhundert: die Zeit der Hugenottenverfolgung. Eleonore d'Olbreuse, eine junge französische Adelige, verläßt wie viele ihrer Landsleute aus Treue zu ihrem reformierten Glauben ihre Heimat. In Deutschland begegnet sie dem Welfenherzog Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Celle: Eine Liebesgeschichte beginnt. Trotz Intrigen, ausgelöst durch Eifersucht und Standesdünkel, hält das Paar treu zueinander, die Tochter Sophie Dorothea wird geboren.

Jahre später fällt ein Schatten auf das harmonische Familienleben. Die aus Staatsraison angeordnete Ehe der Tochter mit dem Erbprinzen von Hannover ist unglücklich. Die "Affaire Königsmarck" führt zur Scheidung und zu lebenslänglicher Gefangenschaft der jungen Kurprinzessin. Alle Titel werden ihr aberkannt, ihre beiden Kinder darf sie nie mehr wiedersehen.

1714 wird ihr geschiedener Ehemann König Georg I. von Großbritannien. Der gemeinsame Sohn des getrennten Paares folgt seinem Vater als Georg II. auf den englischen Thron. Seine Schwester wird durch die Heirat mit dem späteren "Soldatenkönig" Königin in Preußen und Mutter Friedrichs des Großen.

So wurde Eleonore d'Olbreuse als Herzogin von Celle durch ihre Nachkommen Stamm-Mutter vieler europäischer Königshäuser.

Die Biographie der letzten Herzogin von Celle geht diesem ereignisreichen Abschnitt europäischer Geschichte auf den Grund. Sie schildert das bewegende Schicksal einer Hugenottin, die in Deutschland zu hohem Rang aufstieg. Wenig war von ihr bislang bekannt, denn Dokumente aus ihrem Leben wurden zum großen Teil vernichtet oder werden immer noch unter Verschluß gehalten. In der Celler Stadtkirche sieht man neben dem stattlichen Grabmonument für ihren Gemahl an dem Platz, der zu ihrem Gedenken vorgesehen war, eine leere Nische.

Dieses Buch läßt der Herzogin von Celle die längst überfällige Anerkennung zukommen.

Über die Autorin

Renate du Vinage, geboren 1929 in Düsseldorf, aufgewachsen in Berlin. Diplom-Bibliothekarin, arbeitete sechs Jahre am Institut für Publizistik an der Freien Universität Berlin, Rundfunk- und Zeitungsautorin. Verheiratet, drei Söhne. Lebte mit der Familie sechs Jahre in Paris, drei Jahre in London, jetzt in Koblenz.

Selbst zu einer traditionsreichen Hugenottenfamilie gehörend und Mitglied der "Deutschen Hugenotten-Gesellschaft e.V." hat sich die Autorin seit Jahren mit dem Schicksal von Eleonore d'Olbreuse beschäftigt und deren Leben an vielen Originalschauplätzen recherchiert.

Später veröffentlichte sie: Bibliothekar der Könige Friedrich Wilhelm IV. und Wilhelm I. Die Lebensgeschichte von Charles Duvinage (1804-1871).

Das Schicksal der Leopoldine Marie Markgräfin von Brandenburg-Schwedt (1716-1782) und andere Affären am preußischen Königshof.

www.renate-du-vinage.de

Aktuell

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Ein Portrait

Aktuell

100 JAHRE CRANACH-PRESSE

Buchkunst aus Weimar

Aktuell

Ein vortreffliches Frauenzimmer - Das Schicksal von Eleonore d'Olbreuse

Aktuell

László Lakner: Buchwerke 1969-2009

Mit Texten von György Konrád, Matthias Flügge, Thomas Hirsch